Fotos: Vincenzo Laura

Fotos: Vincenzo Laura

Nero

Texte von: KATJA BRUNNER, MARTINA CLAVADETSCHER, DANIELA JANJIC, MARIJA KARAKLAJIĆ, LAURA NAUMANN, DARJA STOCKER UND OLIVIA WENZEL

Theater Trier

Kritik SWR2

Kritik Volksfreund.de

Kritik Opus Kulturmagazin

 

von Gunnar Decker Theater der Zeit Juni 2016   "Mit den Brüchen im Image einer Idylle zwischen römischen Ruinen und Weinbergen kann man spielen. Die Mitte Mai eröffnete große Ausstellung über Kaiser Nero als Tyrann und Künstler wird von einem feministischen Gegenprojekt begleitet. Hier sind nur Frauen zugelassen, die Gendergeschichte probt den Aufstand. Sieben Autorinnen von Katja Brunner bis Darja Stocker arbeiten sich am Tyrannen Nero ab, inszeniert von der jung-energischen Julia Wissert. Ein Spiel mit Klischees dieses Kaisers, der, als er mit nur 30 Jahren zum Selbstmord gezwungen wurde, bereits eine 14-jährige Herrscher- als Mordzeit hinter sich hatte."

 

 

Ausstattung: För Künkel

Dramaturgie: Ulf Frötzschner

Spieler*innen:

Gina Haller,

Juliane Lang

Ronja Oppelt

 

 

 

 

 

 

Wir haben ein klares Ziel, wir haben eine klare Verantwortung und wir versäumen es nicht unserer Veranlagung treu zu bleiben. Meine Sprache ist die Kunst. Ich hebe langsam die Hände, ich Nero, hebe die Hände und mit Herkules Stimme spreche ich die Ode an meinen Vater. Die Menge tobt und verlässt den Saal. Nur die Frau, das Mädchen, das Ich bleibt hinter dem Vorhang liegen und steht in Flammen. Nein, nein mir geht es gut. Ohne mich wäre der Palast gefallen von innerer Fäulnis oder Wut des Volkes von Außen. Nero der Hass, Nero das feine Grinsen. wo kommt plötzlich das Wasser her, das viele salzige Wasser? und weshalb saugen sich die Laken und meine Kleider voll damit? Ah, ja Brandstiftung, Verfolgung, Gewaltverbrechen - was war noch Sklavenhandel? - Besitz? Ah, ja allgemeine Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Mein Herz rutscht auf die Zunge und fordert den Thron. Ich sitze auf dem Sofa während mein Freund brennt es ging nicht anders ich brauchte Platz für einen neuen die Flamen schlagen aus und die Schrankwand fängt Feure schön denk ich so bei mir gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen.